Logo

 

 

 

The Heads

Marcel Kaufmann – Peter Wespi

Peter Wespi

...ist der eigentliche Gründer von SWISS OLD TIME SESSION. Zwei Aufenthalte in New Orleans inspirierten ihn dazu, den Gedanken der Jam Session in einer neuen Art wieder aufleben zu lassen. Als staatlich lizenzierter Jazz-Musiker mit dem Übernamen "Die Jazz-Polizei" nervt er gelegentlich mit seinem Tempo-Fetischismus – doch erst dann, wenn es auch wirklich Grund dazu gibt...

Sein Leben dreht sich mehr oder weniger um Musik, Hundi Velvet, Home-Cinéma und Tauchen. Interessierte können sich über die Homepage www.wespi.com informieren, was in seinem Musik-Atelier big bang studio alles so passiert.

Marcel Kaufmann

Der dickste Kumpel von Wespi stiess bald nach der Gründung von SWISS OLD TIME SESSION als Compagnon dazu. Masi's Flair, immer und überall den nächst möglichen Parkplatz zu erobern, lassen seine täglichen Fusswege auf ein absolutes Minimum schrumpfen. Was in sich aber auch gut ist, denn seine mit Streicheleinheiten gespickte Spielart verlangt ein absolutes Maximum an Energie und Power.

Der zweifache Papi hat nun mittlerweile drei Frauen zu Hause und freut sich jetzt schon darauf, wenn die beiden Töchter erstmals potenzielle Schwiegersöhne nach Hause bringen, damit er diese gleich mal mit Schnee schaufeln, Vorplatz wischen und Wetttrinken auf Tauglichkeit testen kann. Mehr über Masi gibt es auf seiner privaten Klamauk-Homepage.

 

 

The Agents - in alphabetical order

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Reto Grundbacher

...fühlt sich als akustischer Bodenleger, zumal sein Instrumentarium mit Posaune, Euphonium (1x wöchentlich in der Sulzer-Musik!) Alphorn, Tuba, Sousaphon und Kontrabass nicht wirklich in der Sopranlage anzutreffen ist. Nebst seinen vielen Hobbys  wie Klettern, Skitouren, SAC-Hüttenchef, Skaten, Biken und Rennvelo fahren findet er sogar noch Zeit zum Arbeiten!

Sein Motto "Es chunt scho wie's muess – und wänn's da isch, isch es scho rächt!" hilft ihm vor allem auch beim Betreiben und Aktualisieren der Suchmaschine für Dixie- und Swingmusik www.dixieland-jazz.ch.

Reto's erste Jazz-Schritte erfolgten nach der Knabenmusik Winterthur mit der Posaune bei den Dixie-Steamers. Heute spielt er fix bei der Jumping Notes Dixieland Band, beim René Scholl Jazztett und beim René Bondt Quartet.


    
Reto Grundbacher

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Markus Hächler

...ist einer der wenigen Schweizer Old Time Jazz-Musiker, der ausschliesslich mit Trompete tröten singen und Beschallungen durch das Leben wursteln kann! Wenn ihm nicht zufälligerweise ein Stift-Kollege eine LP der Dutch Swing College Band in die Hände gedrückt hätte, würde er immer noch aus Aluminiumklötzen Prototypen basteln.

Seine Lehr- und Wanderjahre bei den Lake City Stompers bildeten die Basis, um heute fix bei der Jumping Notes Dixieland Band, der Jazzpoint Dixieland Band und den Bluebirds of Paradise als Lead-Trompeter mit zu jazzen – dies ganz im Stile seines Vorbildes Louis "Satchmo" Armstrong.

"Hez no Bier?!?" ist seit Jahrzehnten sein Leitspruch, nicht selten auch in Begleitung seiner LAPI Gansi, die neulich von Masi Kaufmann zur "Fricktaler Zapfsäule" umbenannt wurde.

Wären alle Leute dieser Erde wie Markus, hätten wir eine unsinnige Überflut von Lead-Trompetern, ausverkauften Endstufen- und Mischpult-Läden und das Coiffeure-Gewerbe würde wie einst die Dinosaurier nullkommaplötzlich aussterben.

    
Markus Hächler - vorher und nachher

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Roland "Role" Hirsiger

"Berner sind langsam" ist eine Binsenwahrheit – spätestens dann, wenn man diesen flinken Herrn kennen gelernt hat! Gleich vis-à-vis des Bahnhofs z'Worb, wo das berühmte Blaue Bähnli verkehrt, betreibt er sein Musik-Geschäft.

Dieses Business und zahlreiche Gigs lassen seine Freizeit auf ein absolutes Minimum schrumpfen. Und wenn's dann mal Musse gibt, dann bezieht er mit seiner Marianne den Wohnwagen in der Westschweiz und geht schwimmen. Oder im Winter fährt er (mehr oder weniger gerne) hinter Marianne die Skipisten runter...

Role war vor vielen Jahrzehnten Posaunist der ersten Schweizer Armee Big Band, war jahrelang Bandleader von Roland's Jazz Company und spielt heute noch fix bei Harry Satchmo All Stars. "Ome gäng hü" ist sein Motto und dieses bescherte ihm unter anderem Sohn Simu und Tochter Sarah.

    
Role Hirsiger - mal sportlich und mal elegant

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Andy "Whoopie Goldberg" Leumann

Sein äusserst dunkler Teint und seine ebenso dunkle Lockenpracht haben ihm bei einer der zahlreichen legendären Absagen von Masi Kaufmann den Kosenamen "Whoopie Goldberg" eingebracht.

Der Drummer und Percussionist kam über die Rock-Szene zum Jazz - dies vor allem darum, weil Jazz-Drummer viel weniger herumschleppen müssen als ihre Rock-Kollegen. Seine Rhythmus-Dienste stellt er zahlreichen Bands als fixes Mitglied oder Freelancer zur Verfügung.

Wenn er nicht gerade selber trümmelt oder seiner Schülerschaft das Trümmelen beibringt, versucht er der Kundschaft seines Musikladens klingende Spielwaren zu verkaufen.

In erster Linie gelten für ihn seine MitmusikerInnen als Vorbilder und sein Lieblingsspruch ist: "Am Anfang war der Rhythmus. Und wenn ich einen Schluss verpasse: Am Ende auch!"

Zu seinen Hobbys zählt neben seinem Benzin-Vernichter aus Übersee auch das Ärgern der Mitmusiker durch nicht angekündigte Taktwechsel. Oder wie Trompeter Hächler das Verbringen von Kurzferien in Wespi's Ausnüchterungszelle z'Stäflige City (siehe Bild "nachher" weiter oben..).

Andy "Whoopie Goldberg" Leumann

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Peter "Pégè" Schleiss

Nach der Präsentation von einigen gewichtigen Instrumentalisten der tiefen Lage könnte man meinen, dass Sousaphone ohne einen Bodymass-Index BMI unter 33 nicht spielbar sind. Doch weit gefehlt: Die Proprotionen des Hünenberger Drogisten in Bezug zu seinem Instrument sind in der Tat mit einer Tigernummer des Dompteurs René Strickler vergleichbar.

Dies ist auch kein Wunder, denn während seiner Freizeig pedalt er gerne mit seinem Rennvelo endlose Strecken, um dabei die nächsten Reisen zusammen mit seiner Maggie auszuhecken. Er betreibt das Internet-Portal Xund-si und beliefert während der Fasnachtszeit einen Grossteil der Zuger Fasnachts-Szene mit Aspirin und Alka Seltzer.

Der Alte Jazz ist eine Schleiss'sche Familientradition und Pégè stellt seine Sousaphon-Dienste der Two Banjo's Jazz Band und der Zuger Lasla Jazz Band zur Verfügung.

Noch ein Schleiss'sches Kuriosum der lustigen Art: Pégè transportierte während über 20 Jahren sein Sousaphon in eine alte Schweizer Militär-Wolldecke eingewickelt. Auf Wespi's Kick verkaufte ihm Role Hirsiger dann einen Sousaphon-Koffer – die Lieferfrist betrug ca. 1 Jahr...

Peter "Pégè" Schleiss

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Thomas "Stäm" Stampbach

Der blonde Berner Gitarrist darf zwischendurch auch das Banjo an Gigs mitnehmen, aber nur wenn er es nicht oder nur ganz selten spielt. Diese Order kommt nicht ganz von ungefähr, denn wer hat seine Vorbilder Wes Montgomery, Eric Clapton oder Carlos Santana schon mal Banjo spielen hören?!? Ebenso enthielt sein musikalischer Weg zum Jazz durch Pop, Rock, es Bizzli Latin und Fusion eher wenig Banjo...

Nachdem er sich in einem Anfall der Ausübung seines Hobbys "Ballast abwerfen" von seiner Frau und seinem Leben als Gelegenheits-Beizer verabschiedet hat, kann er sich wieder seinen anderen Hobbys Malen und Lesen und seiner Tochter (diese macht ihm bereits seinen Künstlernamen "Stäm" streitig!!!) widmen. Ebenso lernt er, dass Computer nicht zwingend Feind sein müssen, vor allem dann nicht, wenn ein Apfel drauf steht.

Stäm's Lieblingsspruch lautet "Tanzen sie schon?" – "Wieso? Spielen wir schon?" und er kommt bei den Swing Kids und Swing 5 dazu, diesen real zu erleben.

Thomas "Stäm" Stampbach

(mit wegretouchiertem Ehering)

 
 © 1999 - 2006 JBWeb® - alle Rechte vorbehalten